Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.
28.07.17
Pressemitteilung, Veranstaltungen
Wehrheimer Sommerferienspiele 2017
Ferienspiel-Gruppe 1
Tanzdarbietung an der Abschlussveranstaltung
junge Künstlerinnen

Ferienspiel-Gruppe 1

Ferienspiel-Gruppe 1
Tanzdarbietung an der Abschlussveranstaltung
junge Künstlerinnen

Tanzdarbietung an der Abschlussveranstaltung

Ferienspiel-Gruppe 1
Tanzdarbietung an der Abschlussveranstaltung
junge Künstlerinnen

junge Künstlerinnen

Ferienspiel-Gruppe 1
Tanzdarbietung an der Abschlussveranstaltung
junge Künstlerinnen

Die letzten beiden Ferienwochen beginnen und auch in diesem Jahr standen die ersten vier Ferienwochen wieder ganz im Zeichen der Ferienspiele der Wehrheimer Jugendpflege. 

Unter dem Motto: „Kinderkünstlertage“ hatten sowohl die Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren der Gruppe eins, die während der ersten beiden Ferienwochen gemeinsam mit Jugendpfleger Gunther Gräfe und einem Team von Betreuern ihr Lager im Betreuungszentrum der Limesschule aufgeschlagen hatten ebenso viel Spaß wie auch die Grundschulkinder in der dritten und vierten Ferienwoche.

Waren es bei den Großen leider nur 25 Kinder, so waren es rund 50 Jungen und Mädchen bei den jüngeren Kindern. 

Von kreativen Angeboten wie Action Painting, Scoubidou-Bänder basteln, Gläser dekorieren, Tanz- und Theaterworkshops bis hin zu den beliebten Spielen draußen und natürlich Fußball, GPS Rallye und dem Bau eines eigenen Museums, gab es eine große Vielfalt toller Erlebnisse für die Kinder. Ausflüge in den Freizeitpark Lochmühle, das Wehrheimer Schwimmbad und das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt boten Action und Fun und neue interessante Einblicke in die Welt der Kunst.

Der größte Hit in diesem Jahr waren die selbst gestalteten Lampions und die Street Art, wobei mit Kreide gemalt wurde. „In diesem Jahr ließen sich die Kinder leichter begeistern als sonst. Vermutlich lag es an dem Thema und den tollen Teamern“, betonte Jugendpfleger Gunther Gräfe.

Die Verpflegung wurde wie immer durch den Hoffmann-Menu-Service geleistet, aber durch die Mithilfe von Jutta Heinzel, die die Gerichte mit eigenen Ideen ergänzt hat, gab es immer wieder auch besondere Leckereien wie einen selbst gebackenen Kuchen oder einen tollen Nachtisch.

Die dreitägige Freizeit in der Jugendherberge in Kirchähr war für viele Kinder ein besonderer Höhepunkt mit Disco, Nachtwanderung, Spielen in der Natur und natürlich dem Genuss mal weg zu sein von Mama und Papa allein mit Freunden.

Der Standort Schule für die Ferienspiele hatte einen großen Vorteil. „Denn dadurch haben die Kinder, die erst jetzt in die Schule kommen, die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und können sich leichter zurecht finden“, so  Gunther Gräfe.

Fotos:

Christina Jung und Martina Rethmeyer