Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.
20.12.18
Pressemitteilung
Aktuelle Rathaus-Informationen
Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude
Altes Wehrheimer Rathaus

Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude

Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude
Altes Wehrheimer Rathaus

Altes Wehrheimer Rathaus

Sprechstunden des Försters in der Gemeinde Wehrheim

Die Gemeinde Wehrheim bietet eine Sprechstunde für Wehrheimer Bürgerinnen und Bürger an. Der Wehrheimer Revierförster, Herr Björn Neugebauer, steht für Fragen zum Thema "Brennholz, Wald und Forst allgemein" zur Verfügung.

Die Sprechstunden finden alle vierzehn Tage montags statt. Die nächsten Termine sind am

07.01., 21.01., 04.02., 18.02. und 18.03.2019

in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Verwaltungsgebäude "Dorfborngasse 1", Besprechungszimmer Bauamt, 1. Stock.

Bei Fragen steht Ihnen Herr Neugebauer unter seiner Email-Adresse Bjoern.Neugebauer@forst.hessen.de gerne zur Verfügung

Besuchen Sie auch unsere Internetseite mit weiteren Informationen über den Wehrheimer Gemeindewald und die Revierförsterei >>> hier

Aktuelle Brennholzpreise 2019

Hartlaubholz, lang, gerückt – Buche    52,00 € / Fm

Hartlaubholz, lang, gerückt – Eiche     39,00 € / Fm

Weichlaubholz, lang, gerückt – Birke   35,00 € / Fm

Nadelholz, lang, gerückt                     35,00 € / Fm

Hartlaubholz, gefällt                           30,00 € / Rm

Weich- und Nadelholz, gefällt              22,00 € / Rm

Schlagabraum, Hartlaubholz, Buche    18,00 € / Rm

Schlagabraum, Hartlaubholz, Eiche      15,00 € / Rm

Schlagabraum, Weichlaubholz             14,00 € / Rm

Schlagabraum, Nadelholz                    14,00 € / Rm

Selbstwerbung Hartlaubholz                25,00 € / Rm

Selbstwerbung Weichlaubholz             18,00 € / Rm

Herzlich willkomen in der Gemeindebücherei Wehrheim

Die Gemeindebücherei ist geschlossen in der Zeit vom

15.02. bis 22.02.2019

Ab Dienstag, 26.02.2019 hat die Gemeindebücherei wieder geöffnet.

Frau Franz, unsere Büchereileiterin, wird Sie bei der Buchauswahl gerne beraten.

Die Bücherei finden Sie im Bürgerhaus Wehrheim.

Öffnungszeiten:

Dienstag von 16:00 bis 18:00 Uhr sowie

Freitag von 10:30 bis 11:30 Uhr.

Bücher können kostenlos vier Wochen ausgeliehen werden, nur ein einmaliger Beitrag von 50 Cent ist für die Mitgliedschaft fällig.

In unserer Bücherei finden Sie, auch bereits für die Kleinsten, wunderschön illustrierte Bilderbücher, außerden Bücher für das jüngste Lesealter, jede Menge  Kinder- und Jugendbücher, Romane und Sachbücher zu den verschiedensten Bereichen.

Weitere Informationen >>> hier

Besuchen Sie die Gemeindebücherei  -  es lohnt sich bestimmt!

Sie möchten gerne zu einem Konzertbesuch, ins Kino oder Theater gehen?

Allerdings verfügen Sie über ein geringes Einkommen? Sie beziehen z.B. Leistungen nach SGB II, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz? Sie sind alleinerziehend oder Teil einer Familie mit geringen Bezügen?

Die Gemeindeverwaltung Wehrheim ist Sozialpartner des Vereins KulturLeben-Hochtaunus und bietet in der Tourist-Info Flyer mit Anträgen auf Erwerb kostenfreier Tickets für verschiedene Kulturveranstaltungen im Hochtaunuskreis an. Nähere Informationen bei Frau Rasch im Rathaus, 1. OG, Telefon: 589-1010.

Weitere Flyer mit Anträgen liegen auch in allen Kindertagesstätten, Schülerbetreuungszentrum und im Mehrgenerationenhaus aus.

Flüchtlingshilfe Wehrheim

Obwohl sich die Zahl der Zuweisungen von Flüchtlingen deutlich reduziert hat, benötigen wir weiterhin Ihre Hilfe als ehrenamtliche Helfer vor Ort, insbesondere beim Ausfüllen von behördlichen Formularen.

Ebenso werden Hilfestellungen von Seiten der Flüchtlinge im Alltag gesucht, beispielsweise bei Arztbesuchen, Behördengängen, oder beim Lernen der deutschen Sprache, sowie unterstützende Maßnahmen innerhalb des Integrationsprozesses von bereits anerkannten Geflüchteten

Seit dem 1. November 2018 ist Frau Eversberg-Rudnick Ansprechpartnerin für den Bereich Flüchtlingskoordination und Betreuung in der Gemeinde Wehrheim und erteilt gerne weiter Auskünfte und Informationen.

Melden Sie sich, wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Unterstützung in der Flüchtlingshilfe haben.

M. Eversberg-Rudnick, Tel-Nr.: 06081/589-1003, Email: m.eversberg-rudnick@wehrheim.de

Obstbauberatung in der Gemeinde Wehrheim

Seit November 2007 bietet die Gemeinde Wehrheim eine Beratungsstunde für Wehrheimer Bürgerinnen und Bürger an. Herr Mirko Franz, von der gleichnamigen Wetterauer Obstbaumschnittschule in Butzbach, steht für Fragen zum Thema "Obstbaum" mit dem Schwerpunkt "Apfelbaum" zur Verfügung. Er berät über geeignete Sorten, Standortwahl, Schnitt, Lagerfähigkeit und Sortenbestimmung sowie bei möglichen Krankheiten.

Die Sprechstunden finden montags im Sitzungszimmer (1. Stock) des Rathauses, jeweils von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, statt. Folgende Termine stehen zur Verfügung

Januar 2019  -  keine Beratung

Februar 2019  -  04.02.

März 2019  -  04.03.

Herr Fischer sieht sich Problemfälle auf Wunsch auch vor Ort an. Entsprechende Termine können in seiner Sprechstunde vereinbart werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Driesch, Tel-Nr.: 589-1111 oder per E-mail E.Driesch@Wehrheim.de.

Kostenloser Baumpflegekurs 2019

Auch in diesem Jahr bietet die Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit dem BUND Wehrheim und den Apfelweinfreunden Wehrheim wieder Lehrgänge zur Obstbaumpflege an. Sie werden ab diesem Jahr von Herrn Mirko Franz von der gleichnamigen Wetterauer Obstbaumschnittschule geleitet. Herr Franz ist unter anderem auch Vorstandsmitglied des hessischen Pomologen Verbandes. Am

Samstag, 02. Februar 2019 ab 9.00 Uhr

führt Herr Franz mit viel Anschauungsmaterial in die Theorie der Baumpflege ein. Der Kurs findet in der „Saalburghalle“ in Obernhain statt. Eingeladen sind vor allem Anfänger. Natürlich auch Fortgeschrit­tene, die ihr Wissen auffrischen möchten sowie alle Baumpaten.

Nach einer ca. 1/2- stündigen Mittagspause folgt ab 13.00 Uhr der praktische Teil des Kurses. Unter der Anleitung von Herrn Franz führen alle Teilnehmer einen Erziehungs- und Erhaltungsschnitt auf der Streuobstwiese gegenüber dem Wehrheimer Schwimmbad durch.

Mit dieser Qualifizierung streben die Organisatoren mehrere Ziele an: Gemeindeeigene Bäume werden gepflegt, nützliche Fähigkeiten für den privaten Obstgarten erworben und immer mehr Wehrheimer Bürger begründen eine positive Beziehung zu den ökologisch und ökonomisch wertvollen heimischen Streuobstwiesen und Baumalleen.

Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos. Zum praktischen Teil sollten Baumscheren, Baumsägen und Leitern mitgebracht werden.

Anmeldung bei Ellen Driesch, Gemeindeverwaltung, Tel-Nr.: 06081/589-1111, Fax 06081/589-4720 oder E.Driesch@Wehrheim.de.

Abgabenbescheide der Gemeinde unterwegs !

Grundbesitzabgaben:

Alles auf einen Bescheid

Wie im letzten Jahr sind alle Gemeindeabgaben wie Grundsteuer, Niederschlagswassergebühr, die Verbrauchsabrechnung Abfall und Wasser/Abwasser auf einen gemeinsamen Steuerbescheid aufgeführt. Dieser wird Ende Januar an alle Hauseigentümer versendet werden.

Die Zusammenfassung  und Gesamtsumme der Abgaben für die einzelnen Quartale (15.02./15.05./15.08./ 15.11.)  finden Sie auf der zweiten Seite des Bescheides.

Abfall / Wasser / Abwasser Verbrauchsabrechnung 2018 –  Vorauszahlung 2019

Eine Verbrauchsabrechnung erfolgt bei der Abfallgebühr und Wasserbenutzungs- / Abwasserbeseitigungsgebühr 2018 und die darauf basierende Vorauszahlung für 2019.

Wir empfehlen Ihnen, die automatisch berechnete Vorauszahlung für beide Abgaben zu überprüfen. Eine eventuelle Änderung der Vorauszahlung können Sie bei der Steuerabteilung vornehmen lassen.

Sollten Fragen bestehen können Sie sich an die Steuerabteilung der Gemeinde Wehrheim, Frau Wagner 06081/589 – 1505 oder Frau Engels 06081/589 – 1506 ; E-Mail I.Wagner@wehrheim.de wenden.

Aktuelle Hebesätze der Gemeinde Wehrheim

Nachfolgende Hebesätze gelten ab dem Jahr 2019:

Grundsteuer A            

Land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen                    332 %

Grundsteuer B

unbebaute u. bebaute Grundstücke – Bauerwartungsland    365 %

Gewerbesteuer                                                              357 %

Aktuelle Gebührensätze der Gemeinde Wehrheim

Nachfolgende Gebührensätze gelten ab dem Jahr 2019:

Abfallbeseitigungsgebühren:

Restmüll:

Grundgebühr Restmüll 120 l                 108,01 € / a *)

Grundgebühr Restmüll 240 l                 214,03 € / a *)

Grundgebühr Restmüll 1.100 l              979,50 € / a  *)

Leerungsgebühr Restmüll 120 l                4,96 €

Leerungsgebühr Restmüll 240 l                9,51 €

Leerungsgebühr Restmüll 1.100 l            42,13 €

*) Pro Kalenderjahr wird zur Grundgebühr bei der 120 l und 240 l RMT mindestens 4 x und bei dem 1,1 Cont. mindestens 8 x die Leerungsgebühr dazu gerechnet

Biomüll:

Grundgebühr Biomüll 120 l                   3,22 € / a #)

Grundgebühr Biomüll 240 l                   4,45 € / a #)

Leerungsgebühr Biomüll 120 l               2,16 €

Leerungsgebühr Biomüll 240 l               3,98 €

#) Pro Kalenderjahr wird zur Grundgebühr bei der 120 l und 240 l BIO mindestens 9 x die Leerungsgebühr dazu gerechnet

Wasserbenutzungsgebühr:

pro gezählten cbm Verbrauch 2,85 € zzgl. 7 % Mehrwertsteuer

Abwasserbeseitigungsgebühr:

pro gezählten cbm Verbrauch 1,90 €

Niederschlagswassergebühr (versiegelte Fläche):

pro qm festgesetzter versiegelter Fläche 0,55 €

Die Verteilung der gelben Säcke beginnt

Anfang Januar beginnt die Fa. Kilb damit, die gelben Säcke in der Gemeinde Wehrheim mit allen Ortsteilen an alle privaten Haushalte zu verteilen. Die Hotline-Nummer für den Gelben Sack ist: 0800/7242115

Da leider immer noch festgestellt werden muss, dass die Säcke sehr oft zweckentfremdet werden, wird darauf hingewiesen, dass diese nur bestimmungsgerecht verwendet werden dürfen (Entsorgung aller Verkaufsverpackungen, die den Grünen Punkt tragen mit Ausnahme von Papier/Pappe und Glas).

Gelbe Säcke werden als kostenloser Müllbeutel missbraucht und wandern in die Restmülltonne oder dienen im privaten Haushalt als Schutzhülle für Auflagen, Kleidung ect.! Dies führt natürlich dazu, dass die Gemeinde Wehrheim einen erheblichen Verbrauch an Gelben Säcken hat und es dadurch zu Verteilungsengpässen kommt!

Wir weisen darauf hin, dass Gelbe Säcke ausschließlich für Verpackungsabfall des Dualen Systems Deutschland (Grüner Punkt) vorgesehen sind und an separaten Sammlungstagen abgeholt werden.

Um den Missbrauch an Gelben Säcken einzudämmen, haben wir unser Entsorgungsunternehmen angewiesen, künftig  Restmülltonnen mit eingefüllten Gelben Säcken stehen zu lassen! Des Weiteren bleiben Gelbe Säcke bei der Einsammlung liegen, die mit Restmüll oder anderem Abfall befüllt sind und kein Verpackungsmaterial enthalten.

Eine Alternative zu den ausgegebenen Gelben Säcken sind durchsichtige Abfallsäcke für das DSD, diese können auch verwendet werden und werden mitgenommen.

Hauswasserzähler werden ausgewechselt

Damit Ihre jährliche Gebührenabrechnung richtig ist, muss Ihr Wasserzähler korrekt funktionieren. Nach dem Eichgesetz ist die Gemeinde Wehrheim verpflichtet, alle Wasserzähler in einem regelmäßigen Turnus zu wechseln. Die Eichzeit eines Wasserzählers beläuft sich auf 6 Jahre. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass alle Wasserzähler nach 6 Jahren ausgetauscht werden müssen.

Steht ein Austausch des Wasserzählers an, ist dieser für Sie kostenlos. Die Montagezeit beansprucht etwa. 20 Minuten – vorausgesetzt die Absperrarmaturen vor und hinter der Wasseruhr funktionieren.

Für den Austausch ist wichtig, dass der Zähler frei zugänglich ist, damit die Monteure ausreichend Platz haben, um den Wechsel durchführen zu können.

Bitte beachten Sie, dass eine Umbauung oder eine Holzverkleidung der Wasserzähleranlage nicht zulässig ist. Ihr Wasserzähler mit der Hauptabsperrarmatur und dem Rückflussverhinderer hat aus Sicherheitsgründen jederzeit frei zugänglich zu sein und sollte auch nicht mit Möbeln zugestellt werden.

Die beauftragten Mitarbeiter der Gemeinde Wehrheim sind mit einem Dienstausweis ausgestattet und weisen sich auf Wunsch gerne aus. Sollten die Monteure einmal vor "verschlossener Türe" stehen, hinterlassen sie den Kunden eine schriftliche Mitteilung sich mit ihnen für die Abstimmung eines Termins für den Zählerwechsel telefonisch in Verbindung zu setzen.

Für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit bedanken wir uns im Voraus.

Die Steuerabteilung der Gemeinde Wehrheim

Tipps zur Befüllung der BIOTONNE im Winter

Wenn harte Nachfröste im Winter einsetzen, kann der Bioabfall in der Biotonne festfrieren. Dann ist das Entleeren der Biotonne oft nicht möglich. Damit Sie mit Ihrer Biotonne gut durch den Winter kommen, möchten wir Ihnen einige Tipps geben

Legen Sie geknülltes Zeitungspapier, Eierpappen oder Häckselgut zum Aufsaugen von Feuchtigkeit als unterste Schicht in die Biotonne.

Wickeln Sie feuchte Küchenabfälle in Zeitungs- oder Haushaltspapier ein.

Lösen Sie den Bioabfall am Abend vor der Entleerung oder morgens früh mit einem Spaten oder ähnlichem Gerät.

Gießen Sie keinesfalls heißes Wasser über den gefrorenen Biomüll. Dieses kühlt bei entsprechender Witterung sehr rasch wieder ab und lässt den Inhalt der Biotonne erst recht gefrieren.

Standorte der Dosencontainer

Wehrheim

1. Bürgerhaus / Feuerwehr

2. Marienbader Str. / Köpperner Str.

3. Anspacher Str.

Obernhain

1. Herzbergstr./Saalburghalle

2. Alter Anspacher Weg

Pfaffenwiesbach

1. Höhenstr.

2. Ringstr. / Triebberger Str.

Friedrichsthal:

1. Am Holzbach

Standorte der Glascontainer

Wehrheim

1. Bürgerhaus / Feuerwehr

2. Bahnhof

3. Egerlandstraße / Ecke Königsberger Straße

4. Marienbader Straße / Köpperner Straße

5. Köpperner Straße / ehemaliges Kinderkeim

6. Anspacher Straße / Grünecke

7. Pfaffenwiesbacher Straße

8. Hildegard-von-Bingen-Straße

Die Glascontainer auf dem Reweparkplatz wurden abgezogen.

Obernhain

1. Herzbergstr./Saalburghalle

2. Alter Anspacher Weg

Pfaffenwiesbach

1. Höhenstraße

2. Ringstraße / Triebberger Straße

3. Wiesbachtalhalle

Friedrichsthal:

1. Zwerchweg / Holzbachtalhalle

Neue Regelung für den Wertstoffhof am Standort „Deponiepark Brandholz“

Die Rhein-Main-Deponie GmbH bietet einen Wertstoffhof an ihrem Standort „Deponiepark Brandholz“ an. Bislang konnten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wehrheim diesen für bestimmte Abfallfraktionen und bis zu einer vorgeschriebenen Menge kostenlos nutzen.

Voraussetzung zur kostenfreien Nutzung war jedoch eine jährliche Pauschale, die die Gemeinde an die Rhein-Main-Deponie entrichte. Diese belasteten den Gebührenhaushalt im Bereich der Abfallgebühren. Diese jährlichen Kosten standen jedoch in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Nutzung der Bürgerinnen und Bürger.

Viele der beinhalteten Abfallfraktionen können bereits jetzt schon über die jeweiligen Entsorgungsmöglichkeiten der Kommune (Glas- oder Altkleidercontainer, Papiertonnen, Grünecken, Restmülltonnen oder Sperrmüllabholung) entsorgt werden.

Bei der Elektroschrottabgabe wird sich nichts ändern. Die Elektrogeräte können weiterhin kostenfrei an der Deponie Brandholz abgegeben werden. Kostenpflichtig ist die Entsorgung von Bauschutt.  Die Entsorgung von Restmüll war schon immer für alle Bürgerinnen und Bürger kostenpflichtig und somit kein Bestandteil der Wertstoffhofpauschale.

Der Wertstoffhof bleibt selbstverständlich weiterhin bestehen und kann durch alle Bürgerinnen und Bürger gegen Gebühr genutzt werden. Die aktuellen Gebühren/Preise sind unter der Homepage: www.deponiepark.de einzusehen.

Wichtige Mitteilung für den Wertstoffhof am Standort „Deponiepark Brandholz“

Der Wertstoffhof „Brandholz“ in Neu-Anspach ist in 2019 an folgenden Samstagen geschlossen:

Ostersamstag, 20. April 2019

Heiligabend, 24. Dezember 2019

Silvester, 31. Dezember 2019

Zu den Terminen des Schadstoffmobils im Jahr 2019 gelangen Sie >>> hier

Abgabe von Energiesparleuchten und Leuchtstoffröhren

Diese können am letzten Samstag im Monat auf dem Wertstoffhof, Am Kappengraben 30, von 9:00 bis 12:00 Uhr abgegeben werden.

Energieberatung Usinger Land

Die Städte Neu-Anspach und Usingen sowie die Gemeinden Weilrod, Wehrheim und Grävenwiesbach haben sich 2018 zur „Energieberatung  Usinger Land“ zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, die interkommunale Zusammenarbeit bei der Information der Bürger über energierelevante Themen zu stärken und auszubauen.

Durch den Zusammenschluss kann nicht nur das Beratungsangebot erweitert werden. Auch die Möglichkeiten zur stationären Beratung werden ab dem 01.01.2019 noch deutlich  verbessert werden. Altbewehrte Angebote wie Telefon- und Onlineberatung oder Beratungen im Energieberatungsstützpunkt bleiben dabei selbstverständlich genauso erhalten wie die beliebten Energie-Checks.

Beratungsthemen sind alle Fragen des privaten Verbrauchs, zum Beispiel

-  Strom sparen

-  Heizen und Lüften

-  Baulicher Wärme- und Hitzeschutz

-  Heizungs- und Regelungstechnik

-  Erneuerbare Energien

-  Förderprogramme

-  Wechsel des Energieversorgers.

Unterstützt  und gefördert wird die Kooperation „Energieberatung Usinger Land“ durch die Verbraucherzentrale Hessen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Auch die Unterstützung durch den Förderverein POWER e. V. bleibt den Bürgerinnen und Bürgern erhalten, da alle Kommunen Mitglied bei POWER sind.

Detaillierte Informationen über aktuelle Angebote,  Termine und Kosten finden Sie ab Anfang Januar 2019 auf der Homepage.

Die Anmeldung zu den verschiedenen Angeboten erfolgt telefonisch bei der Stadtverwaltung Neu-Anspach unter 06081 / 1025-6012 bei Herrn Sachs.

Trinkwasser unbedingt sparen!

Auch wenn der lange Sommer 2018 mit der langanhaltenden Trockenheit zu Ende gegangen ist, bitten der Wasserverband Usingen sowie die Gemeinde Wehrheim die Bevölkerung und auch die Gewerbetreibenden weiterhin sparsam mit unserem Lebensmittel Nr.1 umzugehen.

Bei uns reichten die öffentlichen Aufrufe zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser bisher aus, um die Versorgung sicherzustellen. Doch auch in 2019 könnte uns die letztjährige Trockenheit weiter beschäftigen, vor allem bei einem niederschlagsarmen Winter.

Die kalte Jahreszeit ist für die Grundwasserneubildung sehr wichtig, da durch geringe Vegetation und niedrige Temperaturen weniger Niederschlag verdunstet und so großenteils versickern kann. Bis Regen als Grundwasser zur Verfügung steht vergehen mehrere Wochen und nur etwa 20% der Niederschläge versickern.  Auch wenn also hin und wieder ein Regenschauer oder ein Gewitterguss die ausgetrocknete Erde erfrischt, reicht es für die Grundwasseranreicherung bei Weitem noch nicht aus.

Um die Trinkwassersituation zu entspannen, sollte also weiterhin sorgsam mit diesem kostbaren Gut umgegangen werden. Dazu gehört neben dem Einsparen auch der Schutz des Trinkwassers.

Bestimmte Materialien wie Speisereste, Fette und Hygieneartikel gehören genauso wenig in die Toilette wie Farbreste oder Medikamente, sondern müssen über den Rest- oder Sondermüll entsorgt werden. Putzwasser sollte hingegen unbedingt über die Toilette und nicht über Straßengullys entsorgt werden, da diese oft nur an die Regenwasserkanalisation angeschlossen sind und das Wasser so ungeklärt in Bäche und Flüsse gelangt.  Auch Wasch- und Reinigungsmittel belasten das Abwasser und sollten deshalb nur sparsam dosiert werden; auf WC-Duftsteine sollte gänzlich verzichtet werden, da sie durch ihren hohen Anteil an verschiedenen Chemikalien besonders schädlich für das Abwasser sind. 

Die folgenden Tipps können dabei helfen, im Alltag Trinkwasser einzusparen und so die Umwelt und auch den Geldbeutel zu schonen.

-  Wer duscht anstatt zu baden spart im Durchschnitt 100 l Wasser und nur jeden zweiten Tag zu duschen, reicht aus hygienischer Sicht vollkommen aus.

-  Auch das Zudrehen des Hahns  beim Einseifen, Zähneputzen und Händewaschen senkt den Wasserverbrauch.

-  Wasch- und Spülmaschinen sollten nur voll beladen in Gang gesetzt werden. Zwei halbe Ladungen verbrauchen mehr als eine volle.

-  Durch eine Wasser-Stopp-Taste am WC-Spülkasten kann bei jedem Spülgang der Wasserverbrauch halbiert werden. Ältere Modelle können günstig nachgerüstet werden.

-  Mit Hilfe von Durchflussbegrenzern und „Luftsprudlern“ in Hahn und Duschkopf lassen sich die fließenden Wassermengen reduzieren.

-  Ein tropfender Wasserhahn kostet jährlich mehrere tausend Liter Wasser, der Austausch der Dichtung dagegen nur wenige Cent.

-  Das Wässern des Gartens mit gesammeltem Regenwasser kann neben den Trinkwasserkosten auch die Abwassergebühren sparen.

Liebe Hundefreunde !!

Viele unserer Bürgerinnen und Bürger haben Verständnis dafür, dass Sie sich einen Hund halten. Doch verschwindet das Verständnis schnell, wenn Ihr treuer Begleiter seine „Häufchen“ auf Bürgersteigen, Futterwiesen, Kinderspielplätzen und Grünanlagen hinterlässt und es nicht beseitigt wird. Denn immer öfter ist zu sehen, dass auf öffentlichen Flächen oder in Vorgärten Hundekot liegt.

Eine solche Verunreinigung bietet einen unerfreulichen Anblick und Verärgerung. Wer einen Hund besitzt, übernimmt Verantwortung. Das Argument, die Hundesteuer würde den Halter eines Hundes von seiner Reinigungspflicht entbinden, ist falsch. Angedrohte Bußgelder bewirken hier leider nur selten Besserung.

Leidtragende sind unter anderem die Spaziergänger, die hineintreten, Straßenanlieger, die den „Hundehaufen“ entfernen müssen oder das Nutztier, welches das Gras frisst. Für Nichthundehalter ist dies eine sehr unangenehme und ekelerregende Situation. Daher helfen Sie bitte, dies zu vermeiden.

Was sollen Pflichtbewusste Hundehalter tun?

Es ist ganz einfach, den Kot seines „treuen Begleiters“ zu beseitigen. In allen Ortsteilen gibt es Hundekotstationen. Hier gibt es Tüten zum Aufsammeln der Hinterlassenschaft. Tüte überstülpen, Haufen aufnehmen und Tüte verknoten.

Der nächste öffentliche Abfallbehälter ist nicht weit. Lassen Sie Ihren Hund nicht unbeaufsichtigt umherlaufen. Ein Hund sollte immer in „Handlungs- u. Sichtweise“ geführt werden. Wer einen Hund hält, übernimmt Verpflichtungen, auch gegenüber seinen Mitmenschen.

  

Standorte der Hundekotstationen

Wehrheim:

1. Langwiesenweg / Bereich Oranienhof

2. Rodheimer Straße / Bereich Friedhof

3. Anspacher Straße / Bereich Grünecke

4. Köpperner Straße / Bereich Containerstation

5. Sportplatz Oberloh / Ende Parkplatz

6. Verlängerung Schießgraben / Bereich Kita Bügel

7. Verlängerung Am Ried / Bereich Bolzplatz

8. Verlängerung Feldstraße

9. Verlängerung Isarstraße

10. Am Bürgerhaus / Bereich Festplatz

11. Schwimmbad / Bereich Grillplatz

12. Am Kappengraben / Bereich Bauhof

Obernhain:

1. Am Löschteich / Weg zum Hessenpark

2. Kastanienanlage / Bereich Saalburghalle

Pfaffenwiesbach:

1. Wiesenstraße / Bereich Friedhof

2. Rothwiese / Bereich Grünecke

3. Pfingstbornstraße / Kreuzung Amselstr.

4. Bauhof / Alte Schule

5. Pfingstbornstraße / Bereich Garagen

Friedrichsthal:  

1. Am Holzbach / Bereich Friedhof

2. Verlängerung Beckertstraße / Bereich Alte Kirche

3. Verlängerung Hainer Weg / Bereich Halle Schmidt

Hundehalter aufgepasst !!

Immer mehr kommt die Frage auf, ob jeder Hundehalter auch seine/n Hund/Hunde bei dem Steueramt ordnungsgemäß angemeldet hat und auch seine Steuern an die Gemeinde rechtmäßig abführt oder eher vorbeiführt. Auch sind viele Hundehalter der Ansicht, dass wenn man einen Hund gemeldet hat, der zweite, dritte, vierte ... Hund keiner Anmeldung mehr bedarf.

Leider ist dies nicht der Fall und jeder Hund, selbst der Kleinste, unterliegt der Steuerpflicht.

Bei nicht gemeldeten Hunden kann eine Nachveranlagung bis zu 4 Jahren erfolgen.

Die Hundesteuer beträgt zurzeit

für den ersten Hund 60,00 EUR,

für jeden weiteren Hund 120,00 EUR.

Bei Fragen können Sie sich an folgende Mitarbeiter der Gemeinde Wehrheim wenden:

Frau Wagner 06081 / 589 – 1505 i.wagner@wehrheim.de

Frau Engels 06081 / 589 – 1506 a.engels@wehrheim.de

Hundeanmeldungsformular >>> hier

Spaziergänger mit freilaufenden Hunden in Feld und Wald

Uns erreichen immer wieder Beschwerden von Bürgern, die in Feld und Wald unliebsame Begegnungen mit freilaufenden Hunden hatten: Spaziergänger wurden von Hunden angebellt und auch angesprungen, so dass sich diese Spaziergänger bedroht fühlten. Oft kam das Argument des Hundebestzers: „Meiner tut nichts“.

Nicht alle Spaziergänger mögen es, wenn  sie von Hunden unterwegs angebellt werden, haben Angst und fühlen sich bedroht. Daher unsere Bitte an die Hundebesitzer: Tragen Sie dazu bei, dass es nicht zu solchen Situationen kommt, indem Sie Ihre Hunde in Ihre Nähe rufen oder diese anleinen. Damit unsere Bitte an die Hundebesitzer: Tragen Sie dazu bei, dass es nicht zu solchen Situationen kommt, indem Sie Ihre Hunde in Ihre Nähe rufen oder diese anleinen. Damit vermeiden Sie jeglichen Ärger beim Spaziergang in unserer schönen Wehrheimer Landschaft.

Rückschnitt von Hecken, Sträuchern und Bäumen        

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen von Gehölzen nur in der Zeit vom 01. Oktober bis 28. Februar eines jeden Jahres zulässig sind. Die Maßnahmen sind so durchzuführen, dass die Gehölze dauerhaft erhalten bleiben und ihre Funktion als Lebensraum für unsere heimische Tierwelt nicht beeinträchtigt wird.

Für die Unterhaltung von Hecken, Sträuchern und Bäumen an öffentlichen Straßen und Wegen gilt, um Unfällen und Schadenersatzansprüchen vorzubeugen, Äste und Zweige bis zur Grundstücksgrenze in einer Höhe von 2,50 m (Lichtraumprofil) über dem Gehweg und 4,50 m (Lichtraumprofil) über der gesamten Fahrbahn zurück zu schneiden. Diese Maßnahmen dürfen auch außerhalb der oben genannten Zeit durchgeführt werden, da Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrer sowie andere Verkehrsteilnehmer in erheblichem Umfang behindert und gefährdet werden können.

Es ist wichtig und kann lebensnotwendig sein, die vorhandenen und zugewachsenen Straßenschilder frei zu schneiden, um die Einsatzorte für Notarzt, Krankenwagen oder Feuerwehr erreichen zu können.

Alle Grundstückseigentümer und Nutzungspflichtigen werden um entsprechende Beachtung gebeten.

Ein Problem ist es auch oft, dass Nachbarn sich vom starken Bewuchs auf dem Nachbargrundstück beeinträchtigt fühlen und manchmal kommt es zu Streitigkeiten zwischen den Nachbarn. Wir bitten Sie sehr höflich, im Zuge des guten nachbarlichen Zusammenlebens darauf zu achten, dass Ihr Nachbar nicht beeinträchtigt wird.

Außerdem möchten wir Sie auf die Straßenreinigungssatzung hinweisen.

In der Satzung über die Straßenreinigung der Gemeinde Wehrheim ist geregelt, dass die Straßen- und Gehwegflächen sowie die Straßenrinne mindestens einmal wöchentlich von Straßenschmutz zu reinigen ist.

Die Reinigungspflicht umfasst die Entfernung aller nicht auf die Straßen und die Gehwegflächen gehörenden Gegenstände wie z. B. die Beseitigung von Gras, Unkraut, Laub, Kehricht, Schlamm und sonstigem Unrat jeglicher Art.

Nutzung der Grünecken

Die Gemeinde Wehrheim möchte aus gegebenem Anlass nochmals auf die Benutzung der Grünecken hinweisen und bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung:

Die Grünecken sind an Werktagen von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr zu benutzen.

Anlieferungsberechtigt sind ausschließlich Wehrheimer Bürger.

In den Grünecken dürfen nur Grün- und Gartenabfälle abgelagert werden. Transportbehältnisse wie Kartons oder Plastiksäcke sind wieder mitzunehmen. Keinesfalls dürfen sie in den Grünecken liegen bleiben.

Die Anlieferung gewerblicher Grünabfälle (z .B. Gartenbaufirmen, Hausmeisterdienste, usw.) ist nicht gestattet.

Auf keinen Fall dürfen Essensreste sowie  Einstreumaterial von Hasen, Kaninchen, Hamstern, Katzen und Meerschweinchen dort abgelagert werden. Gerade dabei befinden sich oft Futterreste, die Ratten anlocken können. 

Die Grünecken sind keine Müllcontainer für Bauschutt etc. Es werden Kontrollen durchgeführt.

Bei Nichtbeachtung oder Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld gemäß der Abfallsatzung der Gemeinde Wehrheim.

Wir bitten höflich um Beachtung!

Nutzung der Kompostierungsanlage 2019

Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wehrheim können ihren Grünschnitt kostenlos abliefern und/oder Kompost bis zu einer Menge von 0,5 m³ kostenfrei mitnehmen. Alles nur für den privaten Bedarf.

Gewerbliche Anlieferungen (Gartenbaubetriebe, Hausmeisterservice etc.) sind nicht zulässig.

In den Monaten Februar bis November ist die Kompostierungsanlage Pfaffenwiesbach jeweils am letzten Samstag im Monat von 11:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.

Im Januar 2019 und Dezember 2019 ist die Kompostierungsanlage geschlossen

Kompost-Preise 2019

Preise bei Abholung:  

bis 0,5 m³ Humus                  kostenlos

1 m³ Humus                           15,00 Euro

Preise bei Anlieferung:

Kompost wird auf Bestellung und gegen Gebühr durch den Bauhof angeliefert.

ab       3 m³ Humus                20,00 Euro/m³  (Mindestmenge)

ab     10 m³ Humus                16,00 Euro/m³

Bestellungen bei Ellen Driesch, Tel-Nr.: 06081/589-1111 oder per

E-Mail unter E.Driesch@Wehrheim.de.

Öffnungszeiten 2019 der Kompostierungsanlage Pfaffenwiesbach

Die Kompostierungsanlage Pfaffenwiesbach ist an folgenden Samstagen, jeweils

von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet:

23. Februar

30. März

27. April

25. Mai

29. Juni

27. Juli

31. August

28. September

26. Oktober

30. November

In den Monaten Januar und Dezember ist die Kompostierungsanlage geschlossen.

Allgemeiner Aufruf der Gemeinde Wehrheim zur Mithilfe der Bevölkerung bei Vandalismusschäden

  

Im Gemeindegebiet treten immer wieder Vandalismusschäden am Allgemeineigentum auf. Oftmals sind die Verursacher dieser nicht unerheblichen Schäden nur schwer oder gar nicht zu ermitteln.

Die Gemeinde bittet die Bevölkerung, falls sich Verdachtsmomente zur Ausführung von Straftaten ergeben, dies umgehend der Polizei (Tel.: 06081/92080) oder der Gemeindeverwaltung (Tel.: 06081/589-0) zu melden, damit gegebenenfalls zeitnah eingegriffen werden kann.

Kann bei Vandalismusschäden der oder die Täter(innen) nicht ermittelt werden, muss in der Regel der Steuerzahler für die Behebung der Schäden aufkommen.

Bitte tragen Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit dazu bei, Schäden dieser Art, soweit möglich, zu verhindern. Die Allgemeinheit dankt es Ihnen.

Ihre Ordnungsbehörde

Benutzung von Fußgängerüberwegen

Fußgängerüberwege dienen der Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass insbesondere an der Kreuzung „Köpperner Straße/Bahnhofstraße“ der Fußgängerüberweg zum Bahnhof Wehrheim von den Verkehrsteilnehmern, insbesondere von Schulkindern, zu wenig benutzt wird.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit appellieren wir an alle Verkehrs­teilnehmer (u.a. Eltern der Schulkinder), den sicheren Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße (auch alle anderen Fußgängerüberwege) zu benutzen und nicht quer über die gefährliche Kreuzung zu laufen, damit unnötige Gefahrensituationen vermieden werden.

In § 26 der Straßenverkehrsordnung ist geregelt, dass Fahrzeuge an Fußgängerüberwegen den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn ermöglichen müssen.

Bei Zuwiderhandlung droht dem Fahrzeugführer ein Bußgeld in Höhe von 80,00 € und 1 Punkt in Flensburg.

Ihre Ordnungsbehörde

Straßenverkehrsangelegenheiten

An alle Verkehrsteilnehmer

Im allgemeinen Interesse wird zur besseren Parkraumbewirtschaftung angeregt, dass die Kraftfahrer(innen) ihre Fahrzeuge nach Möglichkeit auf dem eigenen Grundstück abstellen sollten. Dadurch wird der öffentliche Parkraum weniger in Anspruch genommen und die allgemeine Verkehrssituation verbessert.

Hierbei handelt es sich um eine Empfehlung.

Weiterhin macht die Gemeinde darauf aufmerksam, dass generell auf Rad- und Fußwegen nicht geparkt werden darf.

Ihre Straßenverkehrsbehörde

Hinweise zur Freihaltung von Schnee / Eis auf Geh- und Überwegen

Es ist wieder Winter.

Aus diesem Grund möchten wir Sie nachstehend in Stichpunkten auf Ihre Räum- und Streupflicht bei Schneefall und Glätte im kommenden Winter hinweisen.

Gesetzliche Grundlage ist die „Satzung über die Straßenreinigung, Teil 3 (Winterdienst), der Gemeinde Wehrheim“ vom 22. April 1983 in der derzeit gültigen Fassung.

Zum Winterdienst sind – wie auch zur allgemeinen Straßenreinigung – der Grundstückseigentümer, Wohnungseigentümer, Wohnungsberechtigte und sonstige Eigentümer von Grundstücken verpflichtet. Mögliche Vereinbarungen bei Miet- bzw. Pachtverträgen zwischen Vermieter und Mieter können getroffen werden, jedoch bleibt ausschließlich der Eigentümer verantwortlich.

Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind in Jahren mit gerader Endziffer die Eigentümer/Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, in Jahren mit ungerader Endziffer die auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstückseigentümer/Besitzer verpflichtet.

Die Verpflichteten haben bei Schneefall die Gehwege und Überwege vor ihren Grundstücken vom Schnee frei zu räumen. Dies bedeutet u.a., dass für jedes Hausgrundstück ein Zugang zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang in einer Breite von mindestens 1,25 m zu schaffen ist. Festgetretener oder auftauender Schnee ist ebenfalls – soweit möglich und zumutbar – aufzuhacken und abzulagern.

Diese Verpflichtungen gelten für die Zeit von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Bei Schneefall sind sie jeweils unverzüglich durchzuführen.

Bei Glätte durch Schnee oder Eis haben die Verpflichteten die Überwege sowie die Zugänge zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang derart und so rechtzeitig zu streuen, dass Gefahren nach allgemeiner Erfahrung nicht entstehen können. Besteht Eisglätte, sind Bürgersteige in voller Breite und Tiefe, die Überwege in einer Breite von 2 m, abzustumpfen. Bei Schneeglätte braucht nur die Fläche abgestumpft zu werden, die bei Schneefall zu räumen ist.

Als Streumaterial sind vor allem Sand, Splitt und ähnlich abstumpfendes Material zu verwenden. Asche darf zum Bestreuen nur in dem Umfange und in der Menge verwendet werden, dass eine übermäßige Verschmutzung der Geh- und Überwege nicht eintritt. Salz darf nur in geringer Menge zur Beseitigung festgetretener Eis- und Schneerückständen verwendet werden. Die Rückstände müssen nach ihrem Auftauen sofort beseitigt werden.

Weitere Anmerkungen:

Es wird weiterhin auf die Bußgeldbestimmungen hingewiesen: So begeht man eine Ordnungswidrigkeit, wenn u.a. gegen den Abschnitt „Winterdienst“ der genannten Satzung verstoßen wird. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Abgesehen von der Geldbuße wird besonders darauf hingewiesen, dass die zum Winterdienst verpflichteten Anlieger auch zum Schadenersatz herangezogen werden können, wenn infolge unterlassener Schneeräumung sowie unterlassener Beseitigung von Schnee- und Eisglätte vor dem betroffenen Grundstück ein/e Bürger/in Schaden erleidet.

Es liegt im allgemeinen Interesse, dass die Verpflichteten, in der Regel der/die Anlieger, den auferlegten Pflichten aus vorgenannten Gründen nachkommen.

Behindertenparkplätze

Behindertenparkplätze dürfen nur von berechtigten Personen, die im Besitz des blauen Behindertenparkausweises sind, benutzt werden.

Parkausweise für diese berechtigten Personen, die in ihrem Behindertenausweis das Merkmal „aG 100 %“ eingetragen haben, können auf Antrag von der zuständigen Ordnungsbehörde ausgestellt werden.

Muster Parkausweis für Behinderte

Parkerleichterung für Schwerbehinderte

- Blaue Karte (EU-weit) -

Schwerbehinderte Menschen erhalten unter bestimmten Voraussetzungen die Erlaubnis, an Stellen zu parken, an denen das üblicherweise nicht erlaubt ist.

Berechtigte können die Parkerleichterungen auch als Beifahrer nutzen – eine eigene Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich.

Der "Besondere Parkausweis für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde" auf blauem Grund wird als europäischer Parkausweis ausgestellt. Er berechtigt in allen EU-Mitgliedsstaaten zum Parken auf Schwerbehindertenparkplätzen (Rollstuhlfahrersymbol) und ermöglicht weitere Erleichterungen wie zum Beispiel

o Parken im eingeschränkten Halteverbot (Zeichen 286, 290 StVO) bis zu 3 Stunden;

o Parken auf verkehrsberuhigten Flächen außerhalb der gekennzeichneten Flächen;

o Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung;

o Parken auf Bewohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden.

Weitere Parkerleichterungen können durch die Ausstellung eines Parkausweises für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen (orange) in Anspruch genommen werden.

Über die Ausstellung eines solchen Ausweises entscheidet das Versorgungsamt.

Der Antrag hierzu kann beim zuständigen Ordnungsamt gestellt werden.

Muster Parkausweis für besondere Gruppen

Parkerleichterung für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen

Orange (deutschlandweit)

Im Juli 2009 wurde bundesweit ein besonderer Parkausweis für „Parkerleichterungen für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen" eingeführt. Für diesen orangefarbenen Ausweis gelten Parkerleichterungen wie zum Beispiel

o Parken im eingeschränkten Halteverbot (Zeichen 286, 290) bis zu 3 Stunden;

o Parken auf verkehrsberuhigten Flächen außerhalb der gekennzeichneten Flächen;

o Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung;

o Parken auf Bewohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden.

ACHTUNG!

Dieser Ausweis berechtigt nicht zum Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen (Rollstuhlfahrersymbol).

Das Ordnungsamt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Beachtung.

Die Schwerbehindertenbeauftragte der Gemeinde Wehrheim informiert

In der Gemeindeverwaltung Wehrheim gibt es eine Mitarbeiterin, die die Interessen der Schwerbehinderten Bürgerinnen und Bürger wahrnimmt:

Frau Schneider

ist zu finden im Zimmer Nr. 1.21 im 1. Stock,

erreichbar mit dem Aufzug.

Die Beratung umfasst Hilfestellung bei der Antragstellung sowie Kontaktaufnahme mit den zuständigen Sachbearbeitern außerhalb der Gemeindeverwaltung (Hochtaunuskreis, Krankenkassen etc.).

Gemeindevorstand der Gemeinde Wehrheim

- Amt für soziales, Wirtschaft und Kultur.

Dorfborngasse 1, 61273 Wehrheim

Telefon: (06081) 5891402

Sprechstunde des VdK

Der Sozialverband VdK bietet jeden zweiten Dienstag im Monat in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Rathaus in Wehrheim im Besprechungsraum 1.18 eine Sprechstunde an.

Die nächsten Sprechstunden sind am

09.01., 12.02. und 12.03.2019.

Um vorherige telefonische Anmeldung unter Tel-Nr. 06081 - 5862824 (dienstags 13:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags von 16:00 bis 19:00 Uhr, freitags 9:00 bis 13:00 Uhr) wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Anmeldungen sind auch möglich unter E-Mail: kv-usinger-land@vdk.de

Die VdK Ortsverbände Wehrheim/Obernhain sowie die Gemeinde Wehrheim freuen sich, im Rathaus dieses Angebot den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stellen.

Das Mehrgenerationenhaus/Familienzentrum

Unser Mehrgenerationenhaus in Wehrheim ist ein offener Treffpunkt für Menschen jeden Alters. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren können sich hier begegnen und mit eigenen Ideen engagieren.

Dienstags- und freitagsnachmittags können Sie sich in unserm Bistro zu Kaffee und Keksen treffen, Mittwoch und Donnerstag gibt es um 13 Uhr ein Mittagessen für alle, die nicht gerne alleine essen. Das Frühstück am Freitag beginnt 10.00 Uhr (Wir bitten um eine Spende von 5,50 Euro).

Anmeldungen für Frühstück und Mittagstisch bis Montag um 14:00 Uhr: Tel.: 9589930.

Für aktuelle Neuigkeiten beachten Sie bitte unser Monatsprogramm und unsere Homepage www.mehrgenerationenhaus-wehrheim.de.

Unser Programm im Zeitraum Januar bis März 2019 zum Download >>> hier

Pflege der Gräber auf den Friedhöfen

Es kommt immer wieder vor, dass einige Gräber auf den Friedhöfen nicht gepflegt sind. Das ist ein unschöner Anblick und Friedhofsbesucher fühlen sich gestört.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger sehr höflich, stets darauf zu achten, dass die Gräber gepflegt sind.

Ferner weisen wir aus gegebenem Anlass darauf hin, dass es selbstverständlich sein sollte, gepflanzte Blumen und Gestecke auf den Gräber nicht zu zerstören oder unerlaubt zu entfernen.

Gregor Sommer,

Bürgermeister

Weitere interessante Publikationen zum Download: