Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.
30.03.17
Pressemitteilung
Aktuelle Rathaus-Informationen
Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude
Altes Wehrheimer Rathaus

Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude

Neue Wehrheimer Mitte mit Marktplatz und Rathausgebäude
Altes Wehrheimer Rathaus

Altes Wehrheimer Rathaus

Nutzung der Grünecken

Die Gemeinde Wehrheim möchte aus gegebenem Anlass nochmals auf die Benutzung der Grünecken hinweisen und bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung: 

Die Grünecken sind an Werktagen von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr zu benutzen.

Anlieferungsberechtigt sind ausschließlich Wehrheimer Bürger.

In den Grünecken dürfen nur Grün- und Gartenabfälle abgelagert werden. Transportbehältnisse wie Kartons oder Plastiksäcke sind wieder mitzunehmen. Keinesfalls dürfen sie in den Grünecken liegen bleiben.

Die Anlieferung gewerblicher Grünabfälle (z .B. Gartenbaufirmen, Hausmeisterdienste, usw.) ist nicht gestattet.

Auf keinen Fall dürfen Essensreste sowie  Einstreumaterial von Hasen, Kaninchen, Hamstern, Katzen und Meerschweinchen dort abgelagert werden. Gerade dabei befinden sich oft Futterreste, die Ratten anlocken können.  

Die Grünecken sind keine Müllcontainer für Bauschutt etc. Es werden Kontrollen durchgeführt. 

Bei Nichtbeachtung oder Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld gemäß der Abfallsatzung der Gemeinde Wehrheim.

Wir bitten höflich um Beachtung!

Aufenthalte auf Spiel- und Bolzplätzen

Wir bitten darum, dass das Spielen und die Aufenthalte auf den gemeindlichen Spiel- und Bolzplätzen außerhalb der Öffnungszeiten, die den jeweiligen Spiel- und Bolzplatzordnungen zu entnehmen sind, nicht gestattet ist.

Es werden immer wieder Beschwerden an die Gemeinde herangetragen, dass sich Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene zum Teil bis in die späten Abendstunden auf den Spiel- und Bolzplätzen aufhalten und erheblichen Lärm verursachen, so dass sich die Anwohner belästigt fühlen. Wir möchten daher darauf aufmerksam machen, dass die Spiel- und Bolzplätze einer Altersbeschränkung unterliegen und nicht als Aufenthaltsort für andere Altersgruppen dienen.

Wir möchten Sie abschließend bitten, gegenseitige Rücksichtnahme zu üben und die geltenden Regelungen zu beachten.

Allgemeiner Aufruf der Gemeinde Wehrheim

zur Mithilfe der Bevölkerung bei Vandalismusschäden

  

Im Gemeindegebiet treten immer wieder Vandalismusschäden am Allgemein-

eigentum auf. Oftmals sind die Verursacher dieser nicht unerheblichen Schäden nur schwer oder gar nicht zu ermitteln.

Die Gemeinde bittet die Bevölkerung, falls sich Verdachtsmomente zur Ausführung von Straftaten ergeben, dies umgehend der Polizei (Tel.: 06081/92080) oder der Gemeindeverwaltung (Tel.: 06081/589-0) zu melden, damit gegebenenfalls zeitnah eingegriffen werden kann.

Kann bei Vandalismusschäden der oder die Täter(innen) nicht ermittelt werden, muss in der Regel der Steuerzahler für die Behebung der Schäden aufkommen.

Bitte tragen Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit dazu bei, Schäden dieser Art, soweit mög­lich, zu verhindern. Die Allgemeinheit dankt es Ihnen.

Ihr Ordnungsamt

Sprechstunden des Försters in der Gemeinde Wehrheim

Die Gemeinde Wehrheim bietet eine Sprechstunde für Wehrheimer Bürgerinnen und Bürger an. Der Wehrheimer Revierförster, Herr Björn Neugebauer, steht für Fragen zum Thema "Brennholz, Wald und Forst allgemein" zur Verfügung.

Die Sprechstunden finden alle vierzehn Tage montags statt. Die nächsten Termine sind am

03.04., 24.04., 08.05., 22.05., 12.06. und 26.06.2017

in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Verwaltungsgebäude "Dorfborngasse 1", Besprechungszimmer Bauamt, 1. Stock.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Pfaudler, Tel-Nr.: 589-1520 oder per E-Mail H.Pfaudler@Wehrheim.de.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite mit weiteren Informationen über den Wehrheimer Gemeindewald und die Revierförsterei >>> hier

Waldführung des Försters der Gemeinde Wehrheim

Unser Revierförster, Herr Björn Neugebauer, bietet eine Führung durch den Wehrheimer Gemeindewald an, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Wehrheim die Arbeit des Försters etwas näher zu bringen. Die Führungen dauern jeweils etwa 2,0 Stunden. Die Teilnehmer benötigen wetterfeste Kleidung und geländetaugliche Schuhe.

Die Führungen finden an folgenden Terminen statt:

Sonntag, 02. April 2017, um 10:00 Uhr am Parkplatz „Wehrholz“

Sonntag, 09. April 2017, um 10:00 Uhr am Eingang des Munitionsdepots.

Herr Neugebauer sowie die Gemeinde Wehrheim würden sich über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr freuen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Revierförster Neugebauer unter der Handynr.: 0160-4707889 oder per E-Mail: bjoern.neugebauer@forst.hessen.de

Pflanzaktion der Wehrheimer Bürger

Die Gemeinde lädt herzlich zu einer gemeinsamen Baumpflanzaktion der Wehrheimer Bürger am 22.4.2017 ein.

Am Waldrand oberhalb des Modellflugplatzes soll ein Haselmaus-Lebensraum gestaltet werden. Dazu müssen ca. 450 kleine Bäume und Sträucher gepflanzt werden

Die Pflanzfläche ist bereits vorbereitet, so dass auch kleine Kinder sehr gerne mithelfen können, etwas für diese bedrohte Art zu tun.

Zeitraum der Pflanzung ist von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Wehrheim wird für das leibliche Wohl sorgen.

Geparkt werden kann am Parkplatz „Schlink“, von dort ist der Weg ausgeschildert.

Falls möglich sollten eigene Spaten oder Schaufeln mitgebracht werden.

Herr Neugebauer sowie die Gemeinde Wehrheim würden sich über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr freuen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Revierförster Neugebauer unter der Handynr.: 0160-4707889 oder per E-Mail: bjoern.neugebauer@forst.hessen.de

Müllablagerungen in den Waldrandbereichen

Immer wieder kommt es vor, dass hauptsächlich Gartenabfälle, Laub und Rasenschnitt in den Waldrandbereichen abgelagert werden. Hier handelt es sich um eine illegale Abfallbeseitigung, die nach der Abfallsatzung der Gemeinde Wehrheim sowie dem Hessischen Abfallgesetz (§ 29) geahndet werden kann.

Wir weisen darauf hin, dass Gartenabfälle, Rasen- und Heckenschnitt in den Grünecken abgelagert werden. Grünecken sind in jedem Ortsteil vorhanden. Außerdem können diese Abfälle auch über die Biotonne entsorgt werden.

Weiterhin besteht in der Gemeinde Wehrheim die Möglichkeit, Sperrmüll, Altholz und Metall im Rahmen von Straßensammlungen nach Anmeldung bei der Fa. Kilb (kostenlose Servicenummer:  0800/7242115) abholen zu lassen. Darüber hinaus gibt es noch den gemeindlichen Wertstoffhof „Am Kappengraben 30“ (Öffnungstermine siehe Abfallkalender). Auch kann die Deponie Brandholz (Tel.: 06081 – 4425-0) genutzt werden.

Zur Beseitigung von Schadstoffen (z.B. Farben, Lacke, Öle, Fette etc.) kommt einmal im Quartal das Schadstoffmobil in die Ortsteile Wehrheim und Obernhain, nach Pfaffenwiesbach und Friedrichsthal halbjährlich. Die Termine können bei der Gemeindeverwaltung, Herr Pfaudler, Tel. 06081 / 589-1520, E-Mail: H.Pfaudler@Wehrheim.de erfragt werden.

Es ist daher vollkommen unnötig, irgendwelche Abfälle im Wald zu entsorgen. Wir bitten unsere Bürgerinnen und Bürger um eine ordnungsgemäße Abfallbeseitigung. Bei Fragen wenden Sie sich an unser Umweltamt, Herrn Pfaudler.

Gegenseitige Rücksichtnahme auf land- und forstwirtchaftlichen Wegen

Aus gegebenem Anlass bitten wir alle Spaziergänger, Radfahrer und sonstige Benutzer der landwirtschaftlichen Feldwege um gegenseitige Rücksichtnahme. Gerade jetzt werden die landwirtschaftlichen Feldwege verstärkt von Fahrzeugen befahren. Diese Verbindungswege sind für unsere Landwirte dringend erforderlich, so dass alle Beteiligten (Fußgänger, Radfahrer, Landwirte) um Ver­ständnis und gegenseitige Rücksichtnahme gebeten werden.

Die Wiesen, Weiden und Ackerflächen dienen der Gewinnung von Fut­termitteln für das Vieh sowie unserer Nahrungsproduktion. Wir bitten Sie daher, diese Flächen nicht als Hundetoiletten zu nutzen. Hundekot in der Nahrung für landwirtschaftliche Nutztiere ruft Krankheiten hervor.

Wir möchten Sie abschließend nochmals um gegenseitige Rücksichtnahme bitten.

Die Gemeinde Wehrheim appelliert an Hundebesitzer

Ganz besonders in der Brut- und Setzzeit - also von März bis Juni - können Hunde im Wald zu einer tödlichen Bedrohung fürs Jungwild werden. Darauf macht jetzt die Gemeindeverwaltung Wehrheim aufmerksam. Auch die Vertreter der Jägerschaft und des Naturschutzes appellieren an die Hundebesitzer, zumindest in den Frühjahrs- und Sommermonaten ihre Vierbeiner anzuleinen.

“Trächtiges Reh von wildernden Hunden gerissen”, “Hund hetzt Rehe über Straße und verursacht schweren Verkehrsunfall” - solche Meldungen sind in diesen Wochen zu lesen. Wenn die Hunde angeleint sind, können solche Vorfälle vermieden werden. In Hessen müssen Hunde in der freien Natur grundsätzlich nicht angeleint werden. Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn ein Hund andere Tiere hetzt oder reißt. Nach dem Hessischen Naturschutzgesetz besteht für die Städte und Gemeinden des Kreisgebietes die Möglichkeit, das Verhalten von Hundebesitzern in der Flur zu regeln. So könnten uneinsichtige “Herrchen” und “Frauchen” durch eine Ortssatzung verpflichtet werden, ihre Hunde generell anzuleinen. Die Gemeindeverwaltung Wehrheim hat jedoch die Hoffnung, dass sich die Hundehalter auch ohne diese Sanktion einsichtig zeigen und durch rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz des Jungwildes beitragen.

Vor allem hochträchtige Rehe, die in ihrer Bewegungsfreiheit und Fluchtmöglichkeit stark eingeschränkt sind, fallen im Frühjahr mitsamt ihren ungeborenen Kitzen den Hundebissen zum Opfer. So mancher Hund, der ansonsten aufs Wort gehorcht, wird überraschend unberechenbar, wenn er eine frische Fährte aufgenommen hat. Dies kann gerade während der Brut- und Setzzeit fatale Folgen haben.

Häufig argumentieren die Halter, ihre Hunde seien friedlich. Dabei verkennen sie aber, dass es für aufgestöberte Jungtiere wie z. B. Rehkitze oft schon tödlich ist, wenn sie vom Hund aufgescheucht werden und dabei wegen einer kleinen Berührung auch nur teilweise dessen Geruch annehmen. Das Elterntier nimmt bereits die kleinste Veränderung der Witterung wahr und lässt dann seinen Nachwuchs unversorgt - dessen qualvolles Zugrundegehen ist die grausame Folge. Streunende Hunde vertreiben auch Bodenbrüter wie Rebhuhn, Lerche, Kiebitz, Wildente und Wachtel von ihren Nestern. Deren Eier und Junge werden dann ein leichtes Opfer von Krähen und Elstern oder kühlen aus. Die Hundehalter selbst können diesen Vorgang meistens überhaupt nicht wahrnehmen, wenn sich das Geschehen im dichten Gras oder Unterholz abspielt. Die vierbeinigen Hausgenossen sollten im Interesse der frei lebenden Tierwelt vorübergehend die Beschränkung des Leinenzwangs auf sich nehmen. Ausgenommen hiervon sind nur Polizei- und Rettungshunde im Einsatz sowie jagdlich ausgebildete Hunde während der Jagdausübung. Auch sollten Hunde im Einwirkungsbereich der/des Besitzerin/Besitzers sein und nicht weit vor denselben Spaziergängerinnen anspringen oder anbellen, denn viele Leute haben Angst vor Hunden!!!

Beseitigung von Hundekot

Wiederholt wurde festgestellt, dass benutzte Beutel für Hundekot in den Feldhecken entsorgt werden oder einfach am Wegrand abgelegt werden. Das ist nicht zulässig, zumal der Hundekot im Plastikbeutel konserviert wird.

Gemäß der Abfallsatzung der Gemeinde Wehrheim sind die Hinterlas­senschaften der Hunde aufzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen (Restmülltonne).

Die Gemeinde hat an einigen Stellen am Ortsrand Hundestationen aufgestellt, wo man zum einen die Beutel erhält, zum anderen den gefüllten Kotbeutel wieder abgeben kann:

Wehrheim:

Rodheimer Straße am Friedhof, Festplatz am Bürgerhaus Wehrheim, Langwiesenweg am Oranienhof, Köpperner Straße (Glascon­tainerstation), Grünecke Anspacher Straße, Ortsausgang Feldstraße, Ortsausgang Isarstraße, Ortsausgang Am Ried, Schießgraben beim Kindergarten „Bügel“, Kappengraben (Höhe Bauhofhalle), an der Sportanlage „Oberloh“, am Schwimmbad  sowie am Beginn des Fußweges an der Usinger Straße.

Obernhain:

Am Spielplatz „Löschteich“ sowie Kastanienanlage an der „Saalburghalle“.

Pfaffenwiesbach:

Wiesenstraße am Friedhof sowie frühere Grünecke Rothwiese (Wintersteinstr.), am Parkplatz „Wiesbachtalhalle“ und in der Pfingst­bornstraße am Ende der Bebauung auf der rechten Seite.

Friedrichsthal:

Verlängerter Hainerweg im Bereich am Holzbach und Weg zum Friedhof.

Ansonsten ist der Hundekotbeutel zu Hause über die Restmülltonne zu entsorgen. Die benutzten Hundebeutel aus Plastik vergehen nicht und verunzieren unsere heimische Landschaft!

Obstbauberatung in der Gemeinde Wehrheim

Seit November 2007 bietet die Gemeinde Wehrheim eine Beratungsstunde für Wehrheimer Bürgerinnen und Bürger an. Herr Heiko Fischer, Pomologe aus Kronberg, steht für Fragen zum Thema "Obstbau" mit dem Schwerpunkt "Apfelbaum" zur Verfügung. Er berät über geeignete Sorten, Standortwahl, Schnitt, Lagerfähigkeit und Sortenbestimmung sowie bei möglichen Krankheiten.

Die Sprechstunden finden montags am

03.04., 08.05. und 12.06.2017

in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Verwaltungsgebäude "Dorfborngasse 1", Sitzungszimmer, 1. Stock, statt.

Herr Fischer sieht sich Problemfälle auf Wunsch auch vor Ort an. Entsprechende Termine können in seiner Sprechstunde vereinbart werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Pfaudler, Tel-Nr.: 589-1520 oder per e-mail H.Pfaudler@Wehrheim.de.

Wer wird Apfelweinkönig 2017?

Diese Frage wird am Sonntag, 18. Juni 2017, ab 14 Uhr beantwortet – und zwar zum 18. Mal im Apfeldorf Wehrheim. Die populäre Veranstaltung mit Kultcharakter findet auf dem Gelände des Wehrheimer Schwimmbades statt. Das Apfeljahr 2016 brachte eine mittelgroße  Ernte und exzellente Schoppen, wie die ersten Tests beim „Äppler primeur“ im  Februar gezeigt hat. Die neuen Schoppen kann jeder Bürger beim Wettbewerb kosten und bewerten. Bürgermeister Gregor Sommer und Parlamentsvorsitzender Frank Hammen überreichen gegen 17 Uhr die Siegerbembel an die erfolgreichen Hobbykelterer. Kinder werden wieder  mit Apfelsaft versorgt, den die Kelterei Wagner spendet.

Wie bei den vergangenen Wettbewerben werden die eingereichten Schoppen in den Kategorien „Apfelwein pur“ und „Apfelwein plus“ gekennzeichnet. „Pur“ bedeutet, dass in dem „Stöffchen“ ausschließlich Saft von Äpfeln vergoren wurde, „plus“ heißt, dass zu den Äpfeln nach dem „Wehrheimer Reinheitsgebot“ in kleinen Mengen der Saft von frischen heimischen Wildobstarten zugefügt wurde. Das von den „Wehrheimer Apfelweinfreunden“ entwickelte Reinheitsgebot lautet:

„Apfelwein gilt nur dann als echter reiner Apfelwein, wenn er aus unbehandelten Äpfeln der Region gewonnen wurde. Zu seiner Veredlung sind ausschließlich frische heimische Früchte gestattet, vor allem Wildobstsorten wie Vogelbeere, Mispel, Schlehe, Speierling, Quitte sowie Wildapfel und -birne. Zusätze jedweder anderer Art sind nicht erlaubt.“

Pro Haushalt und Keller ist nur eine Probe erlaubt. Ausnahmen sind dann möglich, wenn unterschiedliche Kelterer in Ermangelung eines geeigneten Kellers gemeinsam einen größeren Keller nutzen. Die drei bestplatzierten Schoppen müssen von ihren Schöpfern vor dem Testpublikum qualifiziert analysiert werden. Dazu zählen beispielsweise die Beschreibung der Apfelsorten, die Zusätze, die Keltertermine, die Art der Gärung, die Temperaturen und wenn vorhanden Daten über Zucker- und Alkoholgehalt usw.

Der Wehrheimer Apfelweinwettbewerb stand und steht Modell für ähnliche Wettbewerbe in der Region. Er wird ausgerichtet vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), den „Apfelweinfreunden“ sowie der heimischen Kelterei Ludwig Wagner.

Der BUND hatte die erfolgreiche Initiative ergriffen, um durch die Förderung der privaten Herstellung von Apfelsaft und Apfelwein das Interesse wieder auf die örtlichen Bestände an Obstalleen und -wiesen zu richten. Der erste Erfolg dieser Bemühungen war die Erklärung Wehrheims zum Apfeldorf und die öffentliche und private Pflege der Streuobstwiesen und die Vergabe von Baum-Patenschaften an interessierte Bürger.

An dem Wettbewerb können Hobbykelterer teilnehmen, deren Schoppen die Voraussetzungen des Reinheitsgebotes erfüllen. Sie müssen sich bis zum Montag, 12. Juni 2017, bei der Kelterei Wagner (Telefon 06081-5163) Wehrheim, Bahnhofstraße 20, angemeldet haben. Am Samstag, 17. Juni 2017, müssen sie fünf Liter ihres Weins in einem mit ihrem Namen und der Kategorie bezeichneten Behälter bei der Kelterei abgeben. Und zwar nur in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr.

Alle eingereichten und von der Kelterei Wagner anonymisierten Proben können die Besucher am folgenden Sonntag, 18. Juni 2017, ab 14 Uhr gegen einen Beitrag von fünf Euro verkosten und auf einer Liste nach Punkten bewerten. Die Einnahmen werden vom BUND für die Pflege der Wehrheimer Obstbäume verwendet.

Informationen über Betriebsregelungen für Rasenmäher, Geräte und Maschinen

Geräte und Maschinen wie z.B. Rasenmäher dürfen ganztägig an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen in der Zeit von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr nicht betrieben werden.

Geräte wie z.B. Laubbläser und Freischneider dürfen auch an Werktagen in der Zeit von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr, von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr nicht betrieben werden. 

Zum Schutz der Allgemeinheit wird um Beachtung und Einhaltung der Ruhezeiten gebeten.

Ihre Ordnungsbehörde

Energieberatung Wehrheim

Energieberatung "POWER"

Kompetent und anbieterunabhängig

Die Beratungsstelle berät und informiert Sie in Fragen der Energieeinsparung, Trinkwassereinsparung und Brauchwassernutzung sowie in Fragen rund um das ökologische bzw. nachhaltige Bauen und Sanieren.

Haben Sie Fragen

- zu energiesparenden Haushaltsgeräten?

- zum Einsatz effizienter Beleuchtung?

- zur Heizungssanierung und Warmwasserversorgung?

- zur Nutzung von Solaranlagen?

- zu Energie-Checks für Wohngebäude und Betriebe?

- zur Ausstellung von Energieausweisen?

- zum ökologischen und energieeffizienten Bauen und Sanieren?

- zu aktuellen Förderprogrammen?

Die Beratung findet am

Montag, 10.04., 08.05. und 12.06.2017

von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Rathaus, Dorfborngasse 1, Sitzungszimmer im 1. Stock, bei Herrn Michael Nörpel-Schempp, statt.

Die Beratung ist für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wehrheim kostenlos.

Abgabe von Energiesparleuchten und Leuchtstoffröhren

Diese können kostenlos im Bürgerbüro, Dorfborngasse 1, während der Öffnungszeiten

oder 

jeweils am letzten Samstag im Monat auf dem Wertstoffhof der Gemeinde Wehrheim, Am Kappengraben 30, von  9:00 bis 12:00 Uhr,  abgegeben werden.

Herzlich willkomen in der Gemeindebücherei Wehrheim

In unserer Gemeindebücherei können Sie eine Vielfalt an Bücher ausleihen.

Frau Güntner, unsere Büchereileiterin, wird Sie bei der Buchauswahl gerne beraten.

Die Bücherei finden Sie im Bürgerhaus Wehrheim.

Öffnungszeiten:

Dienstag von 16:00 bis 18:00 Uhr sowie

Freitag von 10:30 bis 11:30 Uhr.

Bücher können kostenlos vier Wochen ausgeliehen werden, nur ein einmaliger Beitrag von 50 Cent ist für die Mitgliedschaft fällig.

In unserer Bücherei finden Sie, auch bereits für die Kleinsten, wunderschöne illustrierte Bilderbücher, außerden Bücher für das jüngste Lesealter, jede Menge neue Kinder- und Jugendbücher, Romane und Sachbücher zu den verschiedensten Bereichen.

Weitere Informationen >>> hier

Besuch Sie die Gemeindebücherei  -  es lohnt sich bestimmt!

Straßenverkehrsangelegenheiten:

An alle Verkehrsteilnehmer

Im allgemeinen Interesse wird zur besseren Parkraumbewirtschaftung angeregt, dass die Kraftfahrer(innen) ihre Fahrzeuge nach Möglichkeit auf dem eigenen Grundstück abstellen sollten. Dadurch wird der öffentiche Parkraum weniger in Anspruch genommen und die allgemeine Verkehrssituation verbessert.

Hierbei handelt es sich um eine Empfehlung.

Weiterhin macht die Gemeinde Wehrheim darauf aufmerksam, dass generell auf Rad- und Fußwegen nicht geparkt werden darf.

Ihre Straßenverkehrsbehörde

Benutzung von Fußgängerüberwegen

Fußgängerüberwege dienen der Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass insbesondere an der Kreuzung „Köpperner Straße/Bahnhofstraße" der Fußgängerüberweg zum Bahnhof Wehrheim von den Verkehrsteilnehmern, insbesonder von Schulkindern, zu wenig benutzt wird.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit appellieren wir an alle Verkehrsteilnehmer (u.a. Eltern der Schulkinder), den sicheren Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße (auch alle anderen Fußgängerüberwege) zu benutzen und nicht quer über die gefährliche Kreuzung zu laufen, damit unnötige Gefahrensituationen vermieden werden.

In § 26 der Straßenverkehrsordnung ist geregelt, dass Fahrzeuge an Fußgängerüberwegen den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn ermöglichen müssen.

Bei Zuwiderhandlung droht dem Fahrzeugführer ein Bußgeld in Höhe von 80,00 € und 1 Punkt in Flensburg.

Ihre Ordnungsbehörde

Sonderparkplatz für Schwerbehinderte

Schwerbehindertenparkplätze dürfen nur von berechtigten Personen, die im Besitz des blauen Schwerbehindertenparkausweises sind, benutzt werden.

Parkausweise für diese berechtigten Personen, die in ihrem Behindertenausweis das Merkmal „aG 100 %“ eingetragen haben, können auf Antrag von der zuständigen Ordnungsbehörde ausgestellt werden.

Muster Parkausweis für Schwerbehinderte

Parkerleichterung für Schwerbehinderte

- Blaue Karte (EU-weit) -

Der "Parkausweis für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbe­hinderung, beidseitiger Amelie oder Phokomelie, mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen sowie für blinde Menschen" auf blauem Grund wird als europäischer Parkausweis ausge­stellt. Er berechtigt in allen EU-Mitgliedsstaaten zum Parken auf Schwerbehindertenparkplätzen (Rollstuhlfahrersymbol) und ermöglicht weitere Erleichterungen wie zum Beispiel

Parken im eingeschränkten Haltverbot (Zeichen 286, 290.1 der StVO) bis zu 3 Stunden;

Parken im verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1 der StVO) außerhalb der gekennzeichneten Flächen;

Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung;

Parken auf Bewohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden.

Hinweis:

Berechtigte können die Parkerleichterungen auch als Beifahrer nutzen – eine eigene Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich.

Personenbezogene Schwerbehindertenparkplätze (versehen mit einer Parkausweisnummer auf dem Verkehrszeichen) dürfen nur vom entsprechenden Ausweisinhaber benutzt werden.

Weitere Parkerleichterungen können durch die Ausstellung eines Parkausweises für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen (orange) in Anspruch genommen werden.

Über die Ausstellung eines solchen Ausweises entscheidet das Versorgungsamt.

Der Antrag hierzu kann bei der zuständigen Ordnungsbehörde gestellt werden.

Muster Parkausweis für besondere Gruppen

Parkerleichterung für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen

Orange (deutschlandweit)

Im Juli 2009 wurde bundesweit ein besonderer Parkausweis für „Parkerleichterungen für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen" eingeführt. Für diesen orangefarbenen Ausweis gelten Parkerleichterungen wie zum Beispiel

Parken im eingeschränkten Halteverbot (Zeichen 286, 290) bis zu 3 Stunden;

Parken auf verkehrsberuhigten Flächen außerhalb der gekennzeichneten Flächen;

Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung;

Parken auf Bewohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden.

ACHTUNG! Dieser Ausweis berechtigt nicht zum Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen (Rollstuhlfahrersymbol).

Die Ordnungsbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer um Beachtung.

Das Mehrgenerationenhaus

Unser Mehrgenerationenhaus in Wehrheim ist ein offener Treffpunkt für Menschen in jedem Alter. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren können sich hier ganz selbstverständlich begegnen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Gabriele Ohl

Büro Mehrgenerationenhaus

Wiesenau 28

61273 Wehrheim

Telefon: (0 60 81) 9 58 99 30

www.mehrgenerationenhaus-wehrheim.de 

Den offenen Treff des MGHs finden Sie:

Wiesenau 28, 61273 Wehrheim

Sprechstunde des VdK

Der Sozialverband VdK bietet jeden zweiten Dienstag im Monat in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Rathaus in Wehrheim im Besprechungsraum 1.18 eine Sprechstunde an.

Die nächsten Sprechstunden sind am

11.04., 09.05. und 13.06.2017.

Um vorherige telefonische Anmeldung unter Tel-Nr. 06081 - 5862824 (dienstags 13:00 bis 17:00 Uhr, donnerstags 16:00 bis 19:00 Uhr und freitags 9:00 bis 13:00 Uhr) wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Anmeldungen sind auch möglich unter E-Mail: kv-usinger-land@vdk.de

Die VdK Ortsverbände Wehrheim/Obernhain sowie die Gemeinde Wehrheim freuen sich, im Rathaus dieses Angebot den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stellen.

Nutzung der Kompostierungsanlage sowie Anlieferung von Kompost auf Bestellung 

Für die Kompostierungsanlage Pfaffenwiesbach gelten im Jahr 2017 folgende Öffnungszeiten:

Geöffnet ist am letzten Samstag im Monat von Februar bis November (Ausnahme: im Mai, am 20.05. 2017) in der Zeit von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

In dieser Zeit kann von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Wehrheim Grünschnitt abgeliefert und Kompost von privaten Abholern bis zu einer kleinen Menge von 0,5 m³ kostenfrei abgeholt werden. Gewerbliche Anlieferungen (Gartenbaubetriebe, Hausmeisterservice etc.) sind nicht zulässig.

Kompost-Preise 2017

Preise bei Abholung:        

bis 0,5 m³ Humus                              kostenlos

1 m³ Humus                                        15,00 Euro

Preise bei Anlieferung:    

Kompost wird gegen Bestellung und Gebühr nur noch ab einer Menge von 3,0 m³ (ab 60,00 Euro) durch den Bauhof angeliefert.

ab       3 m³ Humus                            20,00 Euro/m³

ab     10 m³ Humus                            16,00 Euro/m³

Bestellungen bei Hartmut Pfaudler, Tel-Nr.. 06081 / 589-1520 oder E-Mail  h.Pfaudler@Wehrheim.de

Kauf von Papiertüten für die Sammlung von Biomüll beim Deponiepark Brandholz möglich

Für die stoffliche und energetische Verwertung der getrennt gesammelten Küchen- und Gartenabfälle in der Biogasanlage ist es wichtig, dass die Bioabfälle nicht über sogenannte Maisstärkebeutel oder Plastiktüten in die Biotonne entsorgt werden, sondern das dafür Bioabfallbeutel aus Papier oder Zeitungspapier verwendet werden. Die Papiertüten gibt es im Handel (beispielsweise in Lebensmittel- und Drogeriemärkten) zu erwerben. 

Zudem hat uns nun die Rhein-Main-Deponie GmbH mitgeteilt, dass ab sofort auch an der Kasse des Wertstoffhofes beim Deponiepark Brandholz Papiertüten für eine Vorab-Sammlung und Entsorgung des Biomülls in die Biotonne zum Kauf angeboten werden.

Maden beseitigen

Nach der Leerung der Biotonne muss diese erst einmal gründlich gesäubert werden. Am besten nutzt man einen Hochdruckreiniger, um die Eier und Larven alle auszuspülen. Dann muss die Tonne trocknen. Treten trotz der Verwendung von Hygienebeuteln und der Verwendung von Zeitungspapier und Sägespänen wieder Maden auf, muss man gezielt gegen sie vorgehen. 

Maden mit Essigwasser begießen und den Rand der Tonne mit Essigwasser abwischen.

Nicht zu viel Essigwasser verwenden, sonst gärt der Inhalt der Tonne und es fängt an zu stinken.

Das Bestreuen der Maden mit Salz tötet sie ebenfalls recht zuverlässig.

Einige Tropfen Orangen- oder Teebaumöl sollen ebenfalls gegen die Fliegenlarven helfen.

Ungelöschter Kalk über die Maden gestreut, erstickt diese. Branntkalk kauft man im Baumarkt. Beim Umgang mit diesem sind unbedingt die Vorschriften einzuhalten. Umweltfreundlicher sind Algenkalk und gelöschter Kalk.

Wer den Vögeln der Gegend ein Festmahl bieten möchte, kann den Deckel seiner Tonne offen lassen. Kaum ein Vogel kann da widerstehen.

Leere Tonne richtig säubern. Es müssen alle Eier entfernt werden.

Es gibt auch spezielle Mittel gegen die Maden, die in den Deckel der Tonne geklebt werden. Diese geben in regelmäßigen Abständen Substanzen in Dampfform ab, die alle Maden töten.

Flüchtlingshilfe Wehrheim

Es kommen immer mehr Menschen zu uns, die unserer Hilfe bedürfen.

Es werden weiterhin ehrenamtliche Helfer vor Ort z. B. für Hausaufgabenbetreuung, Hilfen im Deutsch­sprachkurs bzw. beim Ausfüllen von behördlichen Formularen gesucht. Ebenso werden Hilfestellungen seitens der Flüchtlinge im Alltag bei Arztbesuchen, Einkäufen, unterstützende Beratung für die Benutzung des Öffentlichen Nahverkehrs benötigt. Melden Sie sich, wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Unterstützung in der Flüchtlingshilfe haben.

Im Ortsteil Pfaffenwiesbach engagiert sich der „Freundeskreis Asyl-Paffenwiesbach". Dieser trifft sich jeden zweiten Monat am letzten Montag im Monat im Kath. Gemeindehaus „St. Georg“ Pfaffenwiesbach, Kapersburgstr.13, um 19:30 Uhr. Hier werden dringend neue Helfer gesucht.

Die Flüchtlingshilfe ist wie folgt untergliedert:

Willkommen in Wehrheim

zugewiesene Personen in Empfang nehmen und bei der Anmeldung im Rathaus begleiten, Begleitung zur Unterkunft, bei Bedarf Einkaufsmöglichkeiten zeigen

Behördengänge / Problemlöser

Unterstützung der Flüchtlinge auf dem Landratsamt, zeigen von Einkaufsmöglich­keiten, Hilfe während der Duldung, später: Unterstützung bei Hartz IV-Verfahren, Kommunikation mit Rathaus bei Problemen

Freizeit und Alltag

Kontakt zu Vereinen herstellen (Sport- und Freizeitaktivitäten), Sitten und Gebräuche, Unternehmungen & Ausflüge, Begleitung bei Arztbesuchen

Beschäftigung und Integration

Verfahren bei dem Wunsch nach Arbeitsgelegenheiten oder Praktika, Vermittlung zu Deutschkursen und Integrationskursen

Wohnungssucher / Umzug

Unterstützung von anerkannten Flüchtlingen bei der Wohnungssuche / beim Umzug soweit möglich, Kommunikation und Austausch mit der Arbeitsgruppe „Problemlöser / Behördengänge“ bezüglich Genehmigungsverfahren zur Anmietung einer Privatwohnungen für anerkannte Flüchtlinge

Deutsch- und Alphabetisierungskurse finden in Wehrheim und Pfaffenwiesbach statt.

Weitere Informationen finden Sie >>> hier

Ansprechpartnerinnen im Rathaus:

M. Rethmeyer, Tel-Nr.: 06081/589-1003 oder m.rethmeyer@wehrheim.de

E. Rasch, Tel-Nr.: 06081/589-1010 oder e.rasch@wehrheim.de

Gregor Sommer,

Bürgermeister

Weitere interessante Publikationen zum Download:

* Energetische Schwachstellen von Bestandsgebäuden  -  veraltete Heizungsanlagen(Hessische Energiespar-Aktion)