Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.
23.07.19
Öffentliche Bekanntmachung, Pressemitteilung
Freiwilliger Appell zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser
Fast trocken gefallener Bachlauf in unserer Gemeinde
Unser Hochbehälter "Krausbäumchen", der unsere Gemeinde mit Trinkwasser versorgt
Vertrockneter Rasen, der sich wieder erholen wird

Fast trocken gefallener Bachlauf in unserer Gemeinde

Fast trocken gefallener Bachlauf in unserer Gemeinde
Unser Hochbehälter "Krausbäumchen", der unsere Gemeinde mit Trinkwasser versorgt
Vertrockneter Rasen, der sich wieder erholen wird

Unser Hochbehälter "Krausbäumchen", der unsere Gemeinde mit Trinkwasser versorgt

Fast trocken gefallener Bachlauf in unserer Gemeinde
Unser Hochbehälter "Krausbäumchen", der unsere Gemeinde mit Trinkwasser versorgt
Vertrockneter Rasen, der sich wieder erholen wird

Vertrockneter Rasen, der sich wieder erholen wird

Liebe Wehrheimer Bürgerinnen und Bürger!

Wir alle müssen Trinkwasser sparen. - Noch ist dies ein Aufruf auf freiwillige Unterstützung, aktuell ist bei ausbleibenden Niederschlägen und dem weiterhin zu hohen Verbrauch jedoch mit Einschränkungen zu rechnen.

Ich appelliere erneut an die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Wehrheim, Trinkwasser zu sparen und gebe zu bedenken,  dass der Rasen hinter dem Haus auch einmal "braun" werden darf, dieser erholt sich wieder über den Winter und wird im kommenden Frühjahr auch wieder grün sein, wie das in diesem Jahr auch funktioniert hat.

Wichtig wäre auch, dass jeder seinen täglichen Bedarf an Trinkwasser einschränkt. Folgende Möglichkeiten gibt es u.a.:

o  während dem Zähneputzen den Wasserhahn zudrehen,

o  unter der Dusche während der Nutzung von Duschgel o.ä. das Wasser abdrehen,

o  bei der Toilettennutzung die Spartaste nutzen,

o  für die Blumen und Pflanzen Regentonnen im Garten aufstellen und den Regen nutzen für die Bewässerung u.a.

Es gibt so viele Möglichkeiten Trinkwasser einzusparen.

Bitte helfen auch Sie, mit Trinkwasser, unserem „kostbarsten Gut“, sorgsam umzugehen. 

Ihr

Gregor Sommer,

Bürgermeister

Fotos:

Gregor Sommer