Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.

Nachdem sich die gemeindlichen Gremien nach umfangreichen Beratungen und Ermittlungen dafür entschieden haben, die Sportanlage "Oberloh" zu sanieren, begann der Gemeindebauhof Ende Oktober 2009 mit den vorbereitenden Maßnahmen für die anstehenden Bauarbeiten. Hierzu gehörte die Beseitigung der alten Einfriedigungsanlagen des Sportgeländes und der Freischnitt des Bewuchses für die die neue Zaunfront.

Auch die TSG Wehrheim räumte ihre seitherigen Leichtathletikbereiche ab, damit die beauftragte Baufirma mit ihren Arbeiten anfangen konnte. Die Firma Schmitt-Sportstättenbau begann am 18.11.2009 mit der Baustelleneinrichtung. Anschließend wurden der seitherige Sportplatz und die Laufbahn ausgekoffert. Das Baustellenschild wurde am 30.11.2009 aufgestellt.

In der Wehrheimer Gemarkung am "Oberloh" ensteht bis zur Mitte des Jahres 2010 vor einer herrlichen Naturkulisse eine moderne Sportanlage mit einem Rasenplatz sowie einer Laufbahn und Leichtathletiksegmenten hinter den Torbereichen mit dem Kunststoffbelag "Polytan M".

Von der TSG Wehrheim wird die Zeitmesseinrichtung sowie in vorbildlicher Art und Weise ein Gebäude zur Unterbringung von Gerätschaften in Eigenleistung hergestellt.

Die Maßnahme wird aus Mitteln der Sonderprogramme des Bundes und des Landes Hessen gefördert.

Von Mitte Dezember bis Februar 2010 ruhten die Arbeiten witterungsbedingt und wurden nach strenger Winterzeit Anfang März 2010 wieder aufgenommen. Nachdem zunächst die Drainagen und die Beregnungsanlage hergestellt waren, wurde im April bereits der Mutterboden zur Einsaat des neuen Rasenplatzes vorbereitet. Zeitgleich wurden die Kabel für die neue Zeitmessanlage verlegt.

Auch die Flutlichtmasten wurden bereits errichtet. Pflasterarbeiten an der Spielfeldumrandung schlossen sich an. 

Der Unterbau für die Laufbahn und die Leichtathletikbereiche wurde im Mai vorbereitet. Die Wurf- und Stoßringe wurden in ihre spätere Position gebracht und die Sprunggruben wurden errichtet.

Im Juni war bereits das erste "grün" des neuen Rasenplatzes zu sehen.

Bis Ende Juni wurde auf die Leichtathletikbereiche und die Laufbahn der Kunststoffbelag "Polytan M" aufgebracht. Im Juli schlossen sich die Markierungsarbeiten auf der Laufbahn für die Lauf- und Weitsprungwettbewerbe an. Hinter den Fußballtoren wurden die Markierungen für weitere Leichtathletikdisziplinen und verschiedene Spielfelder für den späteren Übungsbetrieb auf der Anlage aufgebracht.  

Mitte Oktober 2010 war die Sanierung abgeschlossen. Es fand eine Bauabnahme und die Übergabe der Anlage an die TSG Wehrheim statt.

Dem Sportverein ist es gelungen für das Jahr 2011 die Zusage zur Durchführung von zwei hochrangigen Leichtathletik-Wettkämpfen und Hessenmeisterschaften auf der neuen Sportanlage zu erhalten. 

 

 

 

 

Mit dieser Bilderserie berichten wir über diese Sportanlagensanierung.

 

Autor: Jürgen Schneider

 

Fotoaufnahmen: Gerrit Mai, Jürgen Schneider

 

 

 

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken



vorbereitende Arbeiten vor der Sportanlagensanierung










Baustelleneinrichtung




Beginn der Bauarbeiten am 23.11.2009




Der TSG-Vorsitzende an der eigens eingerichteten Baustellenzufahrt





Wiederaufnahme der Arbeiten in der ersten Märzwoche 2010 nach frostigem Winter









Im Hintergrund das Lattengerüst für das spätere Funktionsgebäude der TSG Wehrheim



Die Drainage zur Entwässerung des Rasenplatzes






Hier entsteht das neue Funktionsgebäude


Mutterboden vor der Einsaat des Sportrasens


Hier entsteht die neue Laufbahn (Westseite)






Arbeitseinsatz der TSG Wehrheim zur Herstellung der Bodenplatte des Funktionshauses







Bodenbearbeitung vor der Raseneinsaat


Das aufgeschlagene Funktionshaus





Dachdeckerarbeiten am Funktionshaus



Die Wurf- und Stossringe werden in ihre spätere Position gebracht





Der eingesäte Rasenplatz


Die neue Sprunganlage


Der neue Zaun




Asphaltunterbau für den Kunststoffbelag


Das erste Rasengrün ist zu sehen
















Linienmarkierung auf dem neuen Kunststoffbelag













Nach oben