Das Wehrheimer Wappen führt zur Startseite.
english version    Fotoserie Dorfmuseum Pfaffenwiesbach

Stadttormuseum Wehrheim

Das Wehrheimer "Stadttormuseum" im ehemaligen Torwächterhaus

Stadttormuseum Wehrheim

Das Museum wurde 1982 und 83 im Rahmen der Dorferneuerung von Wehrheim eingerichtet und eröffnet. Es befindet sich im sanierten und renovierten Torwächterhaus, in dem früher der Wächter des Untertors mit seiner Familie wohnte. Heute verfügt das Gebäude über zwei Ausstellungsräume, die als Museum dienen, das vom Geschichts- und Heimatverein Wehrheim betreut wird.

Zu den sehenswerten Ausstellungsstücken zählen eine Graburne aus der Urnenfelderzeit, deren Alter auf rund 3000 Jahre geschätzt wird, und andere Grabbeigaben. Der Fund wurde in Wehrheim 1996 von ehrenamtlichen Kreisarchäologen gemacht. Zu den interessanten Exponaten gehört außerdem eine Kopie jener Urkunde, in der der Ort 1046 erstmals erwähnt wurde. In diesem Schriftstück schenkte Kaiser Heinrich III. seiner Gemahlin Agnes das Gut Wehrheim.

Das Torwächterhaus mit dem Stadttor gilt als das Wahrzeichen der Taunusgemeinde. Es liegt im alten, ebenfalls sehenswerten Ortskern von Wehrheim.

 

Wussten Sie schon, dass  ... Wehrheim von 1372 bis 1809 Stadtrechte besaß ?

 

text in english

 

Anschrift

Zum Stadttor 33

61273 Wehrheim

 

Öffnungszeiten

auf Anfrage und bei laufenden Ausstellungen

Eintritt frei

 

Kontakt:

externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Geschichts- und Heimatverein Wehrheim

Stefan Velte, Tel. 06081 - 57450

 

>>> Anfahrtsskizze

 

 

Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach

Dorf- und Heimatmuseum in der "Alten Schule Pfaffenwiesbach"

Alte Schule Pfaffenwiesbach

 

Ein sehr eindrucksvolles und recht umfassendes Bild der dörflichen Lebens- und Arbeitswelt bietet das Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach. Im Dachboden der "Alten Schule" zeigen eine umfangreiche Landkartensammlung und original Schulbänke, wie Kinder einst unterrichtet wurden. Einrichtungsgegenstände aus Schlaf- und Wohnzimmer Pfaffenwiesbacher Familien sowie eine Küche mit Herd, Geschirr und Geräten geben einen Einblick in das Dorfleben vergangener Tage. Zahlreiche Arbeitsgeräte und Werkzeuge veranschaulichen, wie früher auf dem Feld und in der Scheune gearbeitet wurde. So haben die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins Pfaffenwiesbach zum Beispiel zahlreiche Exponate aus der Milchwirtschaft zusammengetragen  -  vom Butterfass bis zur Zentrifuge. Fast alle Ausstellungsstücke stammen aus Haushalten, Handwerksbetrieben und bäuerlichen Anwesen im Ort.

 

 

Wussten Sie schon, dass ... der berühmte Hubschrauerkonstrukteur Anton Flettner vor seinem technischen Studium als junger Lehrer in Pfaffenwiesbach tätig war ?

 

text in english

 

Anschrift

Alte Schule Pfaffenwiesbach

Lindenstrasse 5

61273 Wehrheim

 

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Eintritt frei

 

Kontaktpersonen

Holger Petersen, Tel.:  06081 - 3758

Alfred Brumm, Tel. 06081 - 911361

 

externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Heimat- und Verkehrsverein Pfaffenwiesbach

 

 

 

>>> Fotoserie zur Dauerausstellung

 

>>> Anfahrtsskizze

 

 

Nach oben

Museen in unserer Nachbarschaft

 

 

Römerkastell Saalburg und der Limes

 

externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Römerkastell Saalburg 

Das weltweit einzige rekonstruierte externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Römerkastell Saalburg diente einst der Bewachung eines Limesabschnittes im Taunus und beherbergt heute ein Museum mit einem breit gefächerten Angebot an Veranstaltungen.

 

 

externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Der römische Limes führte vom Römerkastell Saalburg zur Kapersburg unmittelbar an Wehrheim vorbei. 

Der externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen römische Limes führte vom Römerkastell Saalburg zur Kapersburg unmittelbar an Wehrheim vorbei.

 

 

Freilichtmuseum Hessenpark

 

 

externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Freilichtmuseum Hessenpark 

Im externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen Freilichtmuseum Hessenpark kann man an über 85 Gebäuden, vom nordhessischen Gutshof, einem mittelhessischen Tagelöhnerhaus bis zum südhessischen Wirtshaus die Entwicklung Hessens der letzten 400 Jahre mitverfolgen.

 

 

Nach oben